Schlammsauger

 

 

Der Frühling bzw. der Frühsommer bedeutet für jeden Teichbesitzer eine Menge Arbeit. Über die kalte Jahreszeit haben sich jede Menge Fremdkörper wie Laub im Gartenteich angesammelt und zusätzlich hat sich jede Menge Schlamm auf dem Teichboden abgesetzt. Um Herr oder Frau der Lage zu werden sollte an dieser Stelle ein Teichschlammsauger zum Einsatz kommen. Dieser entfernt neben Algen, Laub und Schlamm, auch den Fischkot der sich im Gartenteich angesammelt hat. Vorzugsweise sollte das Teichsauger-Gerät über ein Zwei-Kammer-System verfügen. Bei diesem System saugt der Teichschlammsauger den Schlamm in den einen Behälter, während der zweite Behälter automatisch geleert wird. Schlammsauger die mit einem Ein-Kammer-System Arbeiten müssen von Hand entleert werden, wozu der Saugvorgang unterbrochen werden muss.

 

 

Darauf sollte beim Kauf eines Teichschlammsaugers geachtet werden

Teichschlammsauger mit einem hohen Stromverbrauch saugen stärker und die Arbeit geht schneller von der Hand. Ab einer Teichgröße von etwa 4 m² ist solch ein leistungsstarkes Gerät empfehlenswert. Zu bedenken gilt, umso länger der Ansaugschlauch ist, umso mehr Leistung braucht das Gerät um genügend Saugkraft an der Düse aufzubringen. Ein langer Saugschlauch zieht immer einen Saugkraftverlust mit sich. Der Schmutzwassertank umfasst bei den meisten Schlammsauger-Geräten zwischen 25 und 35 Liter – hier gilt, umso größer der Tank, umso seltener muss der Behälter gereinigt werden. Um zu vermeiden, dass der Schlammsauger während der Arbeit in den Gartenteich fällt, muss ausreichend Abstand zum Ufer eingehalten werden. Dieser kann nur gewährleistet werden, wenn der Saugschlauch lang genug ist um den Sauger etwas abseits vom Teich stellen und trotzdem den Schlamm vom Boden saugen zu können. Sollte kein Verlängerungskabel vorhanden sein, spielt auch die Länge des Anschlusskabels eine Rolle. Das Kabel des Teichschlammsaugers sollte natürlich lang genug sein um das Gerät an das Stromnetz anzuschließen. Darüber hinaus sollte beim Kauf auf die verschiedenen Düsenaufsätze geachtet werden die als Zubehör enthalten sein sollten. Genügend Aufsätze in den verschiedensten Formen stellen sicher, dass auch schwer erreichbare Stellen gereinigt werden können.

 

 

Das zeichnet einen wirklich guten Teichschlammsauger aus

  • Mindestens 2 Leistungsstufen
  • Starke Saugleistung
  • Vielseitiges Düsensortiment
  • Ausreichende Saughöhe
  • Großer Schmutzwassertank
  • 2-Kammer-System
  • Langer Saugschlauch

 

 

Die Vorteile eines 1-Kammer-System-Schlammsaugers

  • Preisgünstig

 

 

Die Nachteile eines 1-Kammer-System-Schlammsaugers

  • Viele Zwangspausen zum entleeren des Schmutzwassertanks
  • Eher für kleine Teiche geeignet
  • Die Arbeit wird durch das ständige entleeren des Tanks dreckig
  • Nicht rückenschonend

 

 

Die Vorteile eines 2-Kammer-System-Schlammsaugers

  • Automatische Entleerung des Schmutzwassertanks
  • Rückenschonend
  • Zeitsparend

 

 

Die Nachteile eines 2-Kammer-System-Schlammsaugers

  • Teurer als 1-Kammer-Sauger

 

 

Die verschiedenen Düsen

  • Die Universaldüse kann in der Breite verstellt werden und ist so auf Flächen unterschiedlicher Größe einsetzbar
  • Die Fugendüse ist sehr schmal und bestens für kleine Zwischenräume und Ecken geeignet
  • Die Algendüse ist eine spezielle Düse um Algen zu entfernen (das geht aber auch mit den anderen Düsen)
  • Die Bodendüse verfügt über eine Breite Öffnung um schnell und effektiv große Flächen zu Reinigen – bestens geeignet für den Grund des Teichs

 

 

So funktioniert ein Teichschlammsauger

Ein Teich muss mittels eines Teichsaugers behutsam und gleichermaßen gründlich gereinigt werden. Schließlich sollen weder die Bewohner gestört noch das Material beschädigt werden. Grundsätzlich sollten dabei elektrisch betriebene Teichschlammsauger aber nicht in der Nähe des Ufers aufgestellt werden, weil sie in den Teich fallen könnten.

Auch Algen lassen sich mit dem Schlammsauger problemlos entfernen. Diese schwimmen in den meisten Fällen unmittelbar am Ufer und können deshalb leicht entfernt werden.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Typen von Schlammsaugern. Bei einem Teichschlammsauger mit einem Aufnahmebehälter muss dieser manuell entsorgt werden – 1-Kammer-System-Schlammsaugers. Besitzt der Teichschlammsauger hingegen einen zweiten Behälter, wird der Inhalt des vollen Behälters von einem Ablaufschlauch abgeleitet, während der zweite Behälter befüllt wird – 2-Kammer-System-Schlammsaugers

 

 

Gibt es Alternativen zu Schlammsaugern?

Nein – es gibt keine Alternative! Zumindest nicht, wenn man einen sauberen Teich haben möchte und dafür keine Unmengen an Geld ausgeben möchte. Auf chemische Reinigungsmittel und synthetische Schlammentferner sollte aufgrund der Liebe zu den im Teich befindlichen Fischen und der Umwelt verzichtet werden. Sie Schaden nur der Natur und bringen kaum sichtbare Erfolge.  

 

 

Die Wartung eines Schlammsaugers

Auch ein Schlammsauger bedarf ein wenig Pflege und Zuwendung seines Besitzers/seiner Besitzerin, damit er zuverlässig seinen Dienst verrichten kann. Deshalb sollte der Teichschlammsauger nach jedem Gebrauch gereinigt und auf eventuelle Beschädigungen geprüft werden.

 

 

Einen Schlammsauger mieten?

Einen Schlammsauger zu mieten ist möglich und für den ein oder anderen vielleicht lohnenswert – abhängig von den Persönlichen Umständen. Teichschlammsauger-Vermieter sind über bekannte Anzeigenportale im Internet oder im Branchenbuch zu finden. Die Kosten für die Anmietung eines Schlammsaugers belaufen sich auf 35 € bis xxx €. Je nach Größe, Leistung und Zubehör des Teichschlammsaugers und ob das Gerät geliefert oder abgeholt wird.

 

 

Warum die Teichreinigung wichtig ist

Die Teichpumpe wird am Ende der Saison abgestellt und somit auch die Filteranlage. Viele Fremdstoffe lassen sich im Teich nieder, zersetzen sich im Laufe der kalten Jahreszeit und sinken auf den Boden des Teichs. Übermäßige Schlammansammlung am Grund des Teichs, fördern die Algenbildung. Manche Algenarten sind gefährlich – sie sterben ab, zersetzen sich im Teich und erzeugen Stickstoff. Übermäßig viel Stickstoff ist sowohl für Pflanzen als auch für die Fische gefährlich! Im schlimmsten Fall sterben die Fische und Pflanzen ab. Aber auch der pH-Wert des Wassers verändert sich durch die vielen Fremdkörper die sich im Teich ansammeln. Auch dies kann zu einem Fischsterben führen. 

 

 

Teichreinigung ohne Schlammsauger – warum sie mehr schadet als nützt

Den Gartenteich ohne einen Teichreiniger ordentlich zu Säubern ist nur möglich, wenn das Wasser abgelassen und der Gartenteich vollständig von Pflanzen und allem anderen frei geräumt wird. Eine andere Möglichkeit den Schlamm auf dem Teichgrund und in den vielen Ecken zu entfernen gibt es nicht. Doch der schwerwiegendere Punkt ist die Zerstörung des biologischen Gleichgewichts, durch die Kompletträumung des Teichs. Der Teich sieht nach der Reinigung aus wie neu, aber das Teich interne Ökosystem muss sich auch erst wiederherstellen und einpendeln. Die vielen Mikroorganismen, Mineralien und Kleintiere die sich vorher im Teich befanden und damit das eigene Ökosystem bildeten, sind nun verschwunden. Dieser Vorgang dauert Monate und unter Umständen auch Jahre.

Neues Wasser, und damit kein bestehendes biologisches Gleichgewicht, bürgt zusätzlich die Gefahr der übermäßigen Algenbildung. So kann aus dem gereinigten Gartenteich kurz nach der aufwendigen Reinigung ein grüner Tümpel werden!

Um diese Probleme und die viele Arbeit zu umgehen gibt es Teichschlammsauger! Zum einen erleichtern sie die Arbeit und zum anderen bleibt trotz des Arbeitens mit dem Teichschlammsauger das Ökosystem des Teichs in Takt! Die Flora und Fauna nicht zu verändern bleibt aber auch bei der Arbeit mit einem Schlammsauger ein Wunschtraum, jedoch wird sie so in nur sehr geringem Umfang beeinflusst.

Die Schonung des Gartenteichs obliegt im Falle des Arbeitens mit einem Teichschlammsauger dem Anwender. Beim Reinigen sollte darauf Acht gegeben werden die Tiere und Pflanzen nicht zu verletzen, bzw. letzteres nicht zu sehr zu beschädigen.